Rück­blick auf das erfol­gre­iche Jubiläum­s­jahr 2017

Dieter Heiler 29 Jahre im Gesamtvorstand

Dieser Tag soll voller Freude sein“ – mit diesem gemein­samen Lied der bei­den Chöre des Sänger­bun­des 1897 e.V. Reilin­gen unter der Leitung von Özer Dogan, wurde die Jahre­shauptver­samm­lung im „Reilinger Hof“ für das Vere­in­s­jahr 2017 schwungvoll eröffnet. Die Begrüßung im fast vollen Saal über­nahm, wie in den Jahren zuvor, der 1. Vor­sitzende Ger­hard Pfeifer. Sein aufrichtiger Dank galt all den fleißi­gen aktiven Sän­gerin­nen und Sängern und den helfenden Mit­gliedern, ohne die der große Aufwand bei all den Feier­lichkeiten zum Jubiläum, Nach­tumzug, Wald­fest, Straßen­fest, Chorauftrit­ten und Fes­tkonz­ert, nicht in dieser Form zu bewälti­gen gewe­sen wäre. Das Jahr 2017 war auch in finanzieller Hin­sicht von Erfolg gekrönt und so kon­nte auch das Finan­zamt seinen Anteil für sich beanspruchen und gel­tend machen.
Nach dem Totenge­denken unserer acht ver­stor­be­nen Mit­glieder im abge­laufe­nen Geschäft­s­jahr, fol­gte der Bericht des Schrift­führers Rein­hard Bertram. Er erin­nerte in seinem Bericht an die Ereignisse der let­zten 12 Monate. Neben den bei­den Gedenkgottes­di­en­sten für die ver­stor­be­nen evan­ge­lis­chen und katholis­chen Mit­glieder, standen noch mehrere Fre­und­schaftssin­gen bei­der Chöre, 5 öffentliche Ver­anstal­tun­gen in Reilin­gen, zwei große Konz­erte (Jubiläum­skonz­ert und Jahreskonz­ert mit der Stadtkapelle Hock­en­heim), 6 eigene Ver­anstal­tun­gen und elf Vor­standssitzun­gen zu Buche. Etwas trau­rig war man über den Aus­tritt von elf Mit­gliedern in 2017. Diesen Abgän­gen stand lediglich ein Zugang gegenüber. Zum 31.12.2017 hatte der Verein nun einen Bestand von 343 Mitgliedern.

Gertrud Pflaum zeigte sich in ihrem Jahres­bericht „Finanzen“ zufrieden mit dem Wirtschaft­sergeb­nis. Sie gab aber auch zu bedenken, dass diese pos­i­tiven Zahlen von den erfol­gre­ichen Ver­anstal­tun­gen (Wald­fest, Straßen­fest, Konz­ert) her­rühren und auch die „Spenden“ großzügig zum Wohle des Vere­ins aus­ge­fallen sind. „Mor­gen kann es wieder anders sein“. Trotz­dem steht der Verein noch auf gesun­dem Fuß. Dieter Ernst und Heidi Klett sprachen sich als Kassen­prüfer sehr lobend über die bekan­nte erstk­las­sige Kassen­führung und Kassenpflege aus und gaben die Empfehlung zur Ent­las­tung der Vor­stand­schaft, die auch dann ein­stim­mig erfol­gte. Ger­hard Pfeifer bedankte sich bei „Trudl“ für ihre Arbeit und sprach auch von neuen Über­legun­gen zum Über­leben des Vere­ins in der Zukunft.
Die Neuwahl des Gesamtvor­standes ging unter der Leitung von Gün­ter Klett zügig über die Bühne und die Wahl der „Alt­bekan­nten“ und „Neuen“ war formell flott erledigt. Im Einzel­nen wur­den gewählt: Ger­hard Pfeifer (1. Vor­sitzen­der), Dag­mar Mal­ter (2. Vor­sitzende), Rein­hard Bertram (Schrift­führer), Gertrud Pflaum (Kassiererin), Klaus Langer (Presse­wart), Klaus From­mann (Noten­wart) und als Beisitzer Andreas Becker, Sabine Berling­hof, Roland Gritzbach, Hol­ger Herzberger, Sabine Ryll, Gün­ter Vögele und Ulrike Vogel­bacher. Heidi Klett und Dieter Ernst übernehmen die Kassen­prü­fung. Aus­geschieden aus dem sei­theri­gen Vor­stand sind Ulrike Wohlrab, Dieter Heiler und Ste­fan Rothbauer.

Ger­hard Pfeifer bedankte sich bei ihnen für die geleis­tete Arbeit und über­re­ichte jedem ein kleines Präsent. Einen beson­deren Applaus gebührte dem „Senior“ Dieter Heiler, der seit dem Jahre 1958 in mehreren Peri­o­den der Vor­stand­schaft ange­hörte und es bis dato auf gesamt 29 Jahre im Vor­stand brachte. Ste­hende Ova­tio­nen für seine Leis­tung und aufopfer­nde Arbeit für seinen Sänger­bund.
Nun galt es noch die Sänger­rin­nen und Sänger zu ehren, die am wenig­sten die Singstun­den ver­säumt haben und für ihren Fleiß mit einem kleinen Geschenk als Dank bedacht wur­den. Aus den 13 „Fleißi­gen“ sind zwei Sänger zu nen­nen, die in keiner (!) Singstunde fehlten. Dies waren Her­mann Oppinger und der 1. Vor­stand Ger­hard Pfeifer!
Nach den Ehrun­gen fol­gte noch die Bekan­nt­gabe der neuen Ter­mine für das Jahr 2018. Während beim gemis­chten Chor „sing2gether“ (s2g) die Weichen in diesem Jahr auf eher gemäßigt und abwartend gestellt wur­den (auf Grund der Vielzahl von Aktiv­itäten der let­zten Jahre), will man beim Män­ner­chor mit einem musikalis­chen Schmankerl am 21. Okto­ber 2018 in der Aula der Schiller­schule Reilin­gen aufwarten. Ein Pro­jek­tchor soll gebildet wer­den. Nähere Einzel­heiten fol­gen in der Presse.

Sing2gether wird aber trotz­dem seine Aktiv­itäten nicht ein­schlafen lassen. Einige Auftritte bei Fes­ten und befre­un­de­ten Chören sind über das Jahr geplant.

Ger­hard Pfeifer ging unter Punkt „Ver­schiedenes“ noch auf die all­ge­meine Sit­u­a­tion­des Vere­ines und der bei­den Chöre ein. Schw­er­punkt dabei war die Struk­tur der Chöre und das Finden von Lösun­gen für eine gesan­gliche Zukunft. Auch die zur Bewäl­ti­gung anste­hen­den Feste, die Suche nach eventuellen Räum­lichkeiten für die Singstun­den von s2g und son­sti­gen Aktiv­itäten wur­den leb­haft und fair disku­tiert.
Die har­monis­che Jahre­shauptver­samm­lung wurde unter Beifall mit dem Lied des Män­ner­chores „Abend­frieden“ geschlossen.

KL

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.