Schu­bert­bund Essen zu Gast beim Sänger­bund Reilingen

Presse­bericht

Zu einem ganz beson­deren Gala-​Konzert lädt der Sänger­bund 1897 e.V. nach Reilin­gen ein: Zum Gemein­schaft­skonz­ert des Schu­bert­bun­des Essen mit dem Män­ner­chor des Sänger­bun­des. Die bei­den Chöre wer­den am Son­ntag, 14. Novem­ber, um 17 Uhr, ihr Kön­nen in der Fritz-​Mannherz-​Halle in Reilin­gen unter Beweis stellen.
Das Konz­ert spannt einen Bogen von der klas­sis­chen Chor­lit­er­atur hin zu Liedern aus dem Bere­ich der Unter­hal­tungsmusik. Der erste Teil ist der klas­sis­chen Chor­musik gewid­met, anschließend wer­den die bei­den Chöre mit mod­erneren Liedern aufwarten. Schu­bert­bund und Sänger­bund wer­den als einzelne Chöre auftreten, aber auch in gemein­samen Lied­vorträ­gen die Mannherz-​Halle mit Klang erfüllen.



Der Schu­bert­bund Essen, der mit seinem attrak­tiven Chorge­sang zu einem der bekan­ntesten Män­ner­chöre Deutsch­lands zählt, ist seit Jahrzehn­ten fre­und­schaftlich mit dem Sänger­bund Reilin­gen ver­bun­den. Die Gemein­schaft­skonz­erte Schubertbund-​Sängerbund haben in Reilin­gen bere­its eine gewisse Tra­di­tion.
Ange­fan­gen hatte es 1977, und ein weit­eres Konz­ert fol­gte im Jahre 1986 anlässlich des 700. Geburt­stages der Gemeinde Reilin­gen. Die let­zte Ver­anstal­tung dieser erfol­gre­ichen Konzert-​Reihe fand im Jahre 1995 statt. Nach 15 Jahren ist es endlich wieder soweit: Die bei­den befre­un­de­ten Chöre wer­den ein weit­eres Mal in Reilin­gen gemein­sam auf der Bühne stehen.

Der Schu­bert­bund wurde im Jahre 1923 gegrün­det und steht heute unter der musikalis­chen Leitung des Musik­dozen­ten Lothar Welzel. Gast­spiele führten die Sänger in viele europäis­che Län­der, unter anderem aber auch in die USA, nach Südafrika und auf die Philip­pinen. Die Spitzen­leis­tun­gen wur­den mit inter­na­tionalen Preisen und Ausze­ich­nun­gen belohnt.

Neben der Pflege der Werke seines „Namenspa­trons“ Franz Schu­bert und der klas­sis­chen Chor­lit­er­atur zeigt sich der Schu­bert­bund auch aufgeschlossen für zeit­genös­sis­ches Liedgut und für Werke aus dem Bere­ich der aktuellen Unterhaltungsmusik.

Der Män­ner­chor des Sänger­bun­des Reilin­gen unter der Leitung seines Diri­gen­ten, Musikdi­rek­tor Klaus Siefert, bere­itet sich schon seit einiger Zeit eifrig auf dieses Konz­ert vor. Er freut sich auf den Besuch der Essener Sanges­fre­unde und darauf, den Reilingern und allen Fre­un­den der Chor­musik diese außergewöhn­liche Ver­anstal­tung präsen­tieren zu dürfen.


Das gemein­same Konz­ert des Reilinger Sänger­bun­des und des Schu­bert­bun­des Essen war ein voller Erfolg

Der mit dem Sänger­bund Reilin­gen befre­un­dete Schu­bert­bund Essen plante nach 15 Jahren wieder ein­mal einen Auftritt in der Spargel­ge­meinde Reilin­gen. In sanges­brüder­licher Einigkeit sollte das Pub­likum wie bere­its in den Jahren 1977, 1986 und 1995 begeis­tert wer­den. Natür­lich hat­ten sich die Rei­hen der Sänger sowohl beim Sänger­bund als auch beim Schu­bert­bund sei­ther ein wenig gelichtet und alle Sänger waren älter gewor­den. Doch gle­ich­falls hat­ten alle nichts von dem Feuer, von der Begeis­terung an der Musik und der Freude am Sin­gen auf dem Weg ver­loren. Schon bei der Gen­er­al­probe sah man hoch motivierte und sehr konzen­tri­erte Gesichter der Sänger bei­der Chöre. Jeder einzelne wollte heute sein Bestes geben und die Zuhörerin­nen und Zuhör­ern gesan­glich ver­wöh­nen — und so kam es dann auch am frühen Son­ntagabend des 14.11.2010.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Ger­hard Pfeifer, dem 1. Vor­sitzen­den des Reilinger Sänger­bun­des, führte Klaus Langer gekonnt und mit klarer Stimme durch das Pro­gramm des Abends. In diesem wurde ein Brück­en­schlag von der tra­di­tionellen Män­ner­chor­lit­er­atur zu zeit­genös­sis­chen, teil­weise mod­er­nen Werken vol­l­zo­gen.

Zu Anfang standen beide Chöre auf der mit schö­nen Blu­me­narrange­ments umrahmten, schlichten Bühne. Schon bei dem ersten, gemein­sam gesun­genen Lied „Die All­macht“ von Franz Schu­bert war aus dem Zuhörerbere­ich kein Laut mehr zu vernehmen – so emo­tional berührend, fast schon paralysierend war diese Dar­bi­etung. Diese Stim­mung blieb auch über die gesamte Zeit des Konz­erts erhal­ten, als im fol­gen­den der Sänger­bund Reilin­gen und der Schu­bert­bund Essen jew­eils getrennt ihre Stücke vortru­gen.

Die in schwarzen Anzü­gen gek­lei­de­ten Sänger des Sänger­bun­des Reilin­gen um Musikdi­rek­tor Klaus Siefert san­gen dabei stets auf hohem Niveau. Es fällt schwer einzelne Lieder hier her­auszuheben — „Comi­tat“ von Mendelssohn-​Bartholdy, Kobi Oshrats „Hal­leluja“ sowie „So war mein Leben“ von Rudi Kühn wur­den wie alle anderen Lieder stets präzise und mit feiner Dynamik vor­ge­tra­gen. Die sehr gute Gesamtleis­tung des Chores bekam noch einen beson­deren Glanz durch die Solis­ten aus den eige­nen Rei­hen. Der imponierend starke Bass von Dieter Heiler sowie der eben­mäßige, glatte und schlanke Tenor von Klaus From­mann waren mehr als nur beein­druck­end. Die gekon­nte Klavier­be­gleitung von Chris­t­ian Palmer bei aus­gewählten Liedern run­dete die Dar­bi­etun­gen des Chores ab.

Der Schu­bert­bund Essen unter der Leitung von Musikdi­rek­tor Lothar Welzel passte stimm­lich voll und ganz zu den Reilinger Sanges­fre­un­den. Der feine, detail­re­iche Gesang der in blau gek­lei­de­ten Sänger eroberte die Herzen der Zuhörer und ger­ade in der roman­tis­chen Lit­er­atur wurde eine für alle Anwe­senden beson­dere Atmo­sphäre geschaf­fen Hierzu tru­gen ins­beson­dere auch die Solis­ten Man­fred Dem­b­ski, Jür­gen Baer und Jür­gen Wis­chmann bei. Der Vortag aller Sänger aus Nordrhein-​Westphalen war selbst bei sehr dynamis­chen und hochkom­plexen Liedern bis ins Detail fehler­los und ger­ade im Tenor bril­liant und klar. Mit dem Stück „Auf einem Baum ein Kuck­uck“ erwiesen sie ihrem ehe­ma­li­gen, langjähri­gen Chor­leiter Arnold Kemp­kens die Ehre und mit einer Chor­fas­sung von Rein­hard Meys „Diplo­maten­jagd“ schafften Sie es sogar zum Schluss allen Anwe­senden im Saal min­destens ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Das von bei­den Chören gemein­sam gestal­tete Finale war großar­tig. Selbst der musikalisch sehr ver­sierte Pres­sev­ertreter Matthias Werner schrieb hierzu in der Schwet­zinger Zeitung: „Klaus Sieferts „Hört ihr Her­ren“ war ein ful­mi­nan­ter, herz­er­greifender, seliger und dabei auch noch unglaublich schöner Abschluss … Ohne Frage wird dieses Konz­ert lange in Erin­nerung bleiben. Min­destens so lange, bis der Schu­bert­bund wieder in Reilin­gen Sta­tion macht.“

Nach dem Konz­ert war die Stim­mung bei den Sängern des Sänger­bun­des Reilin­gen und des Schu­bert­bun­des Essen nach drei Stun­den voller Konzen­tra­tion sichtlich gelöst. Sie und die Zuhörerin­nen und Zuhörer waren alle­samt glück­lich über den über­aus gelun­genen Abend.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.