Rück­blick auf das erfol­gre­iche Jubiläum­s­jahr 2017

Dieter Heiler 29 Jahre im Gesamtvorstand

Dieser Tag soll voller Freude sein“ – mit diesem gemein­samen Lied der bei­den Chöre des Sänger­bun­des 1897 e.V. Reilin­gen unter der Leitung von Özer Dogan, wurde die Jahre­shauptver­samm­lung im „Reilinger Hof“ für das Vere­in­s­jahr 2017 schwungvoll eröffnet. Die Begrüßung im fast vollen Saal über­nahm, wie in den Jahren zuvor, der 1. Vor­sitzende Ger­hard Pfeifer. Sein aufrichtiger Dank galt all den fleißi­gen aktiven Sän­gerin­nen und Sängern und den helfenden Mit­gliedern, ohne die der große Aufwand bei all den Feier­lichkeiten zum Jubiläum, Nach­tumzug, Wald­fest, Straßen­fest, Chorauftrit­ten und Fes­tkonz­ert, nicht in dieser Form zu bewälti­gen gewe­sen wäre. Das Jahr 2017 war auch in finanzieller Hin­sicht von Erfolg gekrönt und so kon­nte auch das Finan­zamt seinen Anteil für sich beanspruchen und gel­tend machen.
Nach dem Totenge­denken unserer acht ver­stor­be­nen Mit­glieder im abge­laufe­nen Geschäft­s­jahr, fol­gte der Bericht des Schrift­führers Rein­hard Bertram. Er erin­nerte in seinem Bericht an die Ereignisse der let­zten 12 Monate. Neben den bei­den Gedenkgottes­di­en­sten für die ver­stor­be­nen evan­ge­lis­chen und katholis­chen Mit­glieder, standen noch mehrere Fre­und­schaftssin­gen bei­der Chöre, 5 öffentliche Ver­anstal­tun­gen in Reilin­gen, zwei große Konz­erte (Jubiläum­skonz­ert und Jahreskonz­ert mit der Stadtkapelle Hock­en­heim), 6 eigene Ver­anstal­tun­gen und elf Vor­standssitzun­gen zu Buche. Etwas trau­rig war man über den Aus­tritt von elf Mit­gliedern in 2017. Diesen Abgän­gen stand lediglich ein Zugang gegenüber. Zum 31.12.2017 hatte der Verein nun einen Bestand von 343 Mitgliedern.

Gertrud Pflaum zeigte sich in ihrem Jahres­bericht „Finanzen“ zufrieden mit dem Wirtschaft­sergeb­nis. Sie gab aber auch zu bedenken, dass diese pos­i­tiven Zahlen von den erfol­gre­ichen Ver­anstal­tun­gen (Wald­fest, Straßen­fest, Konz­ert) her­rühren und auch die „Spenden“ großzügig zum Wohle des Vere­ins aus­ge­fallen sind. „Mor­gen kann es wieder anders sein“. Trotz­dem steht der Verein noch auf gesun­dem Fuß. Dieter Ernst und Heidi Klett sprachen sich als Kassen­prüfer sehr lobend über die bekan­nte erstk­las­sige Kassen­führung und Kassenpflege aus und gaben die Empfehlung zur Ent­las­tung der Vor­stand­schaft, die auch dann ein­stim­mig erfol­gte. Ger­hard Pfeifer bedankte sich bei „Trudl“ für ihre Arbeit und sprach auch von neuen Über­legun­gen zum Über­leben des Vere­ins in der Zukunft.
Die Neuwahl des Gesamtvor­standes ging unter der Leitung von Gün­ter Klett zügig über die Bühne und die Wahl der „Alt­bekan­nten“ und „Neuen“ war formell flott erledigt. Im Einzel­nen wur­den gewählt: Ger­hard Pfeifer (1. Vor­sitzen­der), Dag­mar Mal­ter (2. Vor­sitzende), Rein­hard Bertram (Schrift­führer), Gertrud Pflaum (Kassiererin), Klaus Langer (Presse­wart), Klaus From­mann (Noten­wart) und als Beisitzer Andreas Becker, Sabine Berling­hof, Roland Gritzbach, Hol­ger Herzberger, Sabine Ryll, Gün­ter Vögele und Ulrike Vogel­bacher. Heidi Klett und Dieter Ernst übernehmen die Kassen­prü­fung. Aus­geschieden aus dem sei­theri­gen Vor­stand sind Ulrike Wohlrab, Dieter Heiler und Ste­fan Rothbauer.

Ger­hard Pfeifer bedankte sich bei ihnen für die geleis­tete Arbeit und über­re­ichte jedem ein kleines Präsent. Einen beson­deren Applaus gebührte dem „Senior“ Dieter Heiler, der seit dem Jahre 1958 in mehreren Peri­o­den der Vor­stand­schaft ange­hörte und es bis dato auf gesamt 29 Jahre im Vor­stand brachte. Ste­hende Ova­tio­nen für seine Leis­tung und aufopfer­nde Arbeit für seinen Sänger­bund.
Nun galt es noch die Sänger­rin­nen und Sänger zu ehren, die am wenig­sten die Singstun­den ver­säumt haben und für ihren Fleiß mit einem kleinen Geschenk als Dank bedacht wur­den. Aus den 13 „Fleißi­gen“ sind zwei Sänger zu nen­nen, die in keiner (!) Singstunde fehlten. Dies waren Her­mann Oppinger und der 1. Vor­stand Ger­hard Pfeifer!
Nach den Ehrun­gen fol­gte noch die Bekan­nt­gabe der neuen Ter­mine für das Jahr 2018. Während beim gemis­chten Chor „sing2gether“ (s2g) die Weichen in diesem Jahr auf eher gemäßigt und abwartend gestellt wur­den (auf Grund der Vielzahl von Aktiv­itäten der let­zten Jahre), will man beim Män­ner­chor mit einem musikalis­chen Schmankerl am 21. Okto­ber 2018 in der Aula der Schiller­schule Reilin­gen aufwarten. Ein Pro­jek­tchor soll gebildet wer­den. Nähere Einzel­heiten fol­gen in der Presse.

Sing2gether wird aber trotz­dem seine Aktiv­itäten nicht ein­schlafen lassen. Einige Auftritte bei Fes­ten und befre­un­de­ten Chören sind über das Jahr geplant.

Ger­hard Pfeifer ging unter Punkt „Ver­schiedenes“ noch auf die all­ge­meine Sit­u­a­tion­des Vere­ines und der bei­den Chöre ein. Schw­er­punkt dabei war die Struk­tur der Chöre und das Finden von Lösun­gen für eine gesan­gliche Zukunft. Auch die zur Bewäl­ti­gung anste­hen­den Feste, die Suche nach eventuellen Räum­lichkeiten für die Singstun­den von s2g und son­sti­gen Aktiv­itäten wur­den leb­haft und fair disku­tiert.
Die har­monis­che Jahre­shauptver­samm­lung wurde unter Beifall mit dem Lied des Män­ner­chores „Abend­frieden“ geschlossen.

KL

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok