Drei Jahrzehnte als Sängerbund-​Vorsitzender ver­di­ent gemacht

Reilin­gen. Nicht nur die große Sängerbund-​Familie, ganz Reilin­gen trauert um Rein­hard Lehr. Kurz vor elf Uhr abends ver­ab­schiedete er sich am Mittwoch von seinen Sänger­fre­un­den nach der Probe. In den Vor­mit­tagsstun­den des Don­ner­stags war er tot. Er erlag einer Herzat­tacke.

Rein­hard Lehr war 66 Jahre alt. Am 1. Jan­uar dieses Jahres war es genau 50 Jahre her, dass er Mit­glied des Vere­ins wurde, seit­dem war er als aktiver Sänger mehr als nur eng ver­bun­den, der Sänger­bund war ein Teil seines Lebens.

Reinnhard LehrNach­dem er bere­its im Vor­stand tätig war, wurde ihm im Jahre 1975 die Leitung des großen Vere­ins über­tra­gen, eine Auf­gabe, die er mit seiner ganzen Per­sön­lichkeit und viel Herzblut bis zu seinem Lebensende zur Zufrieden­heit aller aus­führte. „Als ich damals den Vor­sitz über­nahm, hätte ich niemals gedacht, dass ich so lange Sängerbund-​Vorsitzender sein werde, aber die Arbeit macht Spaß und der Verein ist erfol­gre­ich, weil alle mit­machen und zusam­me­nar­beiten,“ sagte Rein­hard Lehr bei einem Gespräch mit unserer Zeitung Ende des ver­gan­genen Jahres.

Lehr ver­stand es nicht nur, den großen Verein drei Jahrzehnte lang clever zu leiten, er war die „Seele des Sänger­bun­des“, er kon­nte mit der ihm eige­nen Begeis­terung für den Gesang andere richtigge­hend „anstecken“, sein Opti­mis­mus half in manchen schwieri­gen Sit­u­a­tio­nen.

Rein­hard Lehr, in all seiner fröh­lichen Lebendigkeit, strahlte auch stets Ruhe aus, war aus­gle­ichend, wenn es ver­schiedene Mei­n­un­gen gab, sorgte dafür, dass Fair­ness und Har­monie die Zusam­me­nar­beit prägten und dass Sach­lichkeit, Offen­heit und Ehrlichkeit immer im Mit­telpunkt standen. Dies waren die Grund­maxime seiner drei Jahrzehnte lang erfol­gre­ichen Vere­ins­führung.

Was er im Verein begonnen hatte, das wollte er auch stets zügig zu Ende brin­gen. Ein Beispiel aus den let­zten Tagen erhält jetzt im Rück­blick eine trau­rige Tragik. Nach­dem man vor län­gerer Zeit zu den Klein­tierzüchtern als Vere­inslokal gewech­selt war, stand ein Abteilen der großen Halle mit­tels eines Roll­tores an, bei der Lehr als erfahrener Elek­triker ebenso wie viele andere Vere­ins­mit­glieder aktiv Hand anlegten.

Am Mittwoch dieser Woche war dieses Werk abgeschlossen, erst­mals probte man in dem neuen Hal­len­bere­ich und der Vor­sitzende sprach allen Helfern her­zliche Dankesworte aus. Wieder ein­mal hatte Lehr zusam­men „mit seinem Verein“ eine Aktion abgeschlossen. Nie­mand kon­nte ahnen, dass dies seine let­zte Aktiv­ität für den Sänger­bund sein sollte. Ebenso wie er noch am Vor­mit­tag des gle­ichen Tages zusam­men mit dem zweiten Vor­sitzen­den Hans Zöller einem Sängerkol­le­gen per­sön­lich zum 65. Geburt­stag grat­ulierte. Der per­sön­liche Kon­takt zu den Sängern, zu den Jubi­laren und zu den pas­siven Mit­gliedern lag Lehr stets am Herzen.

Unter Rein­hard Lehrs Vor­sitz kon­nte der Sänger­bund sein 90-​jähriges und sein 100-​jähriges Jubiläum feiern, damals, im Jahre 1997 wurde auch der Chor „Friends of…“ gegrün­det, der heute noch aktiv ist. Reilin­gen ver­liert einen beschei­de­nen, aber tatkräfti­gen Men­schen, der sich um die Sanges­be­we­gung und um das Vere­insleben ins­ge­samt ver­di­ent gemacht hat. In Reilin­gen ist man um eine geschätzte Per­sön­lichkeit ärmer geworden.

Aktuelles

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok